La belle photo | Mauritius entdecken - Alle Highlights der Insel
Alle Highlights der Insel
Mauritius, Reiseführer, Impressionen, Tipps, Fotos
16239
post-template-default,single,single-post,postid-16239,single-format-standard,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-demo-store,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,columns-4,qode-theme-ver-16.3,qode-theme-bridge,bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Mauritius entdecken

Mauritius entdecken

Mauritius, der kleine Inselstaat im Indischen Ozean, ist das am dichtesten besiedelte Land Afrikas. Die Insel liegt ca. 900 km östlich von Madagaskar und misst lediglich 47 km an der breitesten Stelle und 64 km an der Längsten. Neben der Zucker- und der Textilindustrie ist insbesondere der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle der ca. 1,3 Mio. Bewohner. Jährlich besuchen etwa eine Millionen Touristen die Insel. Auf dem Flughafen Sir Seewoosagur Ramgoolam können sogar Airbus A-380 landen!

Im Oktober habe ich mit meiner Freundin Urlaub auf Mauritius gemacht und in zwei Tagesausflügen (Süden/Norden) die Insel erkundet. Anbei einige Impressionen der wunderschönen Insel.

Mauritius schönste Strände

Keine wahnsinnig große Überraschung: Mauritius ist ein Badeparadies mit vielen traumhaften Sandstränden. Die besten befinden sich an der West- und Nordküste. Dank eines eindrucksvollen Riffs sind viele Sandstrände sehr flach abfallend und das Wasser der Lagune türkisblau.

Seven Coloured Earth

Das Gelände der Seven Coloured Earth ist ein Zeugnis der vulkanischen Aktivitäten auf Mauritius vor vielen Millionen Jahren. Eisen- und Aluminiumoxide in der Erde lassen die Dünen an diesem Ort in vielen verschiedenen Farben schimmern. Abhängig von der aktuellen Wetterlage ist der Effekt mehr oder weniger intensiv.

Chamarel Waterfall

In Chamarel gibt es neben der Seven Coloured Earth auch den schönsten Wasserfall der Insel.

Die Hauptstadt Port Louis

Eine Stadterkundung ist Pflicht bei einem Urlaub auf Mauritius. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Blue Penny Museum, das Fort Adelaide, die Caudan Waterfront und natürlich der Zentralmarkt.

Bois Chéri Tee Fabrik

Die Teeplantage und der Besuch der Produktionsstätte des Bois Chéri Tees waren eines unserer Highlights des Urlaubs. Von der Anlieferung der Teeblätter bis hin zur Verpackung des Tees kann man in einem geführten Rundgang den kompletten Produktionsprozess nachverfolgen. Nach dem Rundgang kann man in einem Aussichtspavillon die verschiedenen Teesorten ausprobieren.

Black River Gorges Nationalpark

Relativ im Herzen der Insel befindet sich der Black River Gorges National Park. Auf ca. 4000 Hektar bietet er Heimat für eine große Vielzahl an Vogelarten und endemischer Flora. Über die Hochebene Plaine Champagne kann man den sehr schönen Black River Gorges Aussichtspunkt erreichen. Von hier wird die Größe des Parks erst richtig ersichtlich.

Gris Gris

Ganz im Süden der Insel, in der Nähe des Ortes Souillac, liegt der Aussichtspunkt Gris Gris. Hier wird die Insel nicht von einem vorgelagerten Riff geschützt und die Wellen treffen mit voller Kraft auf die Steilküste. Der Wind ist rau und man merkt tatsächlich, dass zwischen diesem Aussichtspunkt und dem Südpol rein gar nichts schützendes liegt. Ein kleiner Spaziergang führt zu einem weiteren Highlight: dem „weinenden Felsen“ (la roche qui pleure). Wenn bei Flut die Wellen über den schwarzen Basaltfelsen spritzen, sieht es (mit etwas Fantasie) so aus, als ob der Felsen Weinen würde.

Grand Baie

Grand Baie ist mit Abstand die Hauptstadt des Tourismus auf Mauritius. Wie der Name schon verrät, ist die Stadt entlang einer großen Bucht angesiedelt und bietet zwei eigene Strände. Morgens verlassen eine ganze Armada an Ausflugsschiffen den Ort in Richtung der vorgelagerten Inseln.

Grand Bassin (Ganga Talao)

Es war einmal, vor langer, langer Zeit… da flogen der Gott Shiva und seine Gattin Parvati über den Indischen Ozean mit einer Schale heiligen Wassers. Beim Transport verschütteten beide jedoch einen kleinen Tropfen des heiligen Wassers über Mauritius. Dieser Tropfen wurde dort zu einem azurblauen See. So lautet der Mythos von Ganga Talao.

Der See, auch Grand Bassin genannt, ist eines der wichtigsten Heiligtümer für die indische Bevölkerung auf Mauritius. Ende Februar oder Anfang März finden dort die alljährlichen Zeremonien zu Ehren des Shiva statt. Da Fischen strikt untersagt ist, wimmelt es im See von Fischen und großen Aalen.

Trou aux cerfs

Trou aux Cerfs ist ein kreisrunder, mit Wasser gefüllter Krater auf über 600 Meter Höhe. Auch wenn die Hirsche schon seit langem nicht mehr zur Tränke an das „Hirschloch“ kommen, empfiehlt sich ein Besuch. Von hier oben hat man nämlich einen sagenhaften Blick über die Insel.

Maconde (Baie du Cap)

Einfach nur ein schöner Aussichtspunkt in der Nähe des UNESCO Weltkulturerbe „Le Morne“.

Pamplemousses Botanical Garden

Der botanische Garten von Mauritius ist mit dem botanischen Garten in Sydney der Älteste der südlichen Hemisphäre. Hier gibt es über 500 Bäume und eine sehr große Palmenauswahl zu bestaunen. Markenzeichen des Parks sind die großen Amazonas-Seerosenblätter. Die 50 Rupien für den geführten Rundgang sind auf jeden Fall ihr Geld wert.

Tamarin Salt Pan

In Tamarin empfiehlt es sich einen kurzen Abstecher an die Salzbecken zu machen. Hier wird noch heute auf traditionelle Weise Fleur de Sel gewonnen.

Cap Malheureux

Das Unglücks-Kap hat seinen Namen von den Felsen, welche vor der Küste liegen. An diesem Küstenabschnitt sind schon zahlreiche Schiffe auf Grund gelaufen. Die meisten Touristen halten hier vor allem wegen der kleinen Kirche mit dem roten Dach an.

L’Aventure du Sucre

In der ehemaligen Zuckerfabrik Beau Plan findet sich heute das Zuckermuseum „L’Aventure du Sucre“. Es bietet einen Einblick in die Geschichte des Zuckers, den Herstellungsprozess und ähnlich wie in der Teefabrik kann auch hier am Ende gekostet werden. Persönlich würde ich das Museum nur an Regentagen ansteuern, da bei tollem Wetter die Insel reizvollere Ziele bietet.

Little Eiffeltower

Angeblich hat ein französischer Auswanderer diesen Mini Eiffelturm gebaut, damit er kein Heimweh bekommt.

Traumhafte Sonnenuntergänge an der Westküste

An der Westküste hat man jeden Abend etwas zu bestaunen.

Entspannung im Hotel

Ganz wichtig: Entspannung im Hotel… und das kann man auf Mauritius verdammt gut.

Ich hoffe ihr habt durch die Fotos und meinen Ausführungen Lust bekommen das Land selbst zu besuchen.

A bientôt

Jean-Louis

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Dies ist ein Demoshop. Keine Bestellung wird bearbeitet Ausblenden